Rundgang 2013 • WAR GAME VIRTUALLITY DEATH • Late-Night-Talk in der fylmklasse // 22Uhr

Die fylmklasse lädt ein:

WAR GAME VIRTUALLITY DEATH

Late-Night-Talk mit:

Prof. Dr. E.J. Speckmann, Künstler und Hirnforscher

Dr. B. Engel, Professorin für Kunstdidaktik

Achim Mohné, Medienkünstler

Katharina D. Martin, fylmklasse

Stefan Mensching, fylmklasse

Raoul Morales, fylmklasse

Prof. A. Köpnick, Leiter der fylmklasse

Special Guest:

W.T. Hathaway, Vietnamveteran und Autor

_

Mittwoch 30.1.2013

um 22Uhr

in der Fylmklasse

EG, Raum 013

Advertisements

Rundgang 2013 • 31.1.- 3.2.2013 • Eröffnung Mi // 30.1.12 // 19Uhr

Rundgang2013

_

Rundgang 2013

Kunstakademie Münster

_

Eröffnung:

Mittwoch 30.01.2013 um 19.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Donnerstag bis Sonntag (31.01.–03.02.2013)

10.00–20.00 Uhr

_

Es sprechen

Svenja Schulze

Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Prof. Maik Löbbert (Rektor)

_

Kunstakademie Münster

Leonardo Campus 2
48149 Münster

KATHARINA D. MARTIN • 19.01. – 16.02.13 • TORCH gallery Amsterdam

GIRLS RULE THE WORLD
A show by TINKEBELL. & Friends

GIRLS RULE THE WORLD

With: Chantal Rens – Josine Beugels  – Ashley Zelinskie – Anje Roosjen –
Suzan Kolen – Katharina D. Martin – TINKEBELL.

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung am Sa den 19.01. um 17.00.

www.torchgallery.com   Lauriergracht 94 – 1016 RN Amsterdam – The Netherlands –
T: 0031 (0)20 6260284 – open: Thurs/Fri/Sat 12.00-18.00 hrs.

www.k-virus.eu

„MEGAPHONICS“ • Liveperformances • Fr,14.12.2012 /19Uhr

megaphonics2

_

MEGAPHONICS
Präsentation der Projekte aus dem gleichnamigen Workshop mit Felix Kubin
anschließend Party mit F.K. (DJ)

Liverperformences von:
Sophie Wilberg Laursen
Lisa Draste
Paul (Mäko Marcel Dörper)
Elisabeth Schröder
David Ranes
Ben McCready
Stefan Mensching
Raoul Morales
Patricia Ratzel
Sujin Bae
Franziska Klötzler
Jonathan Lemke
Daiana Lukacs
Yun Huichen
_
am Freitag, den 14.12.2012
um 19:00Uhr
in der Fylmklasse
(EG, Raum 013)
Kunstakademie Münster
Leonardo Campus 2
48149 Münster
_

„Wochenende“ • Jahresausstellung der Ateliergemeinschaft Schulstraße • Do, 8.11.2012//19 Uhr

Jiwon Han+++Kleines Filmprogramm der fylmklasse

bei der

Jahresausstellung der
Ateliergemeinschaft Schulstraße e.V.
08. – 11. November 2012

Eröffnung am Donnerstag,
08. November um 19 Uhr
Begrüßung: Thomas Hak, Sprecher der Ateliergemeinschaft
Grußwort der Stadt Münster
Einführung: Dr. Stephan Trescher

Öffnungszeiten:
Fr + Sa 15 – 21 Uhr
So 12 – 20 Uhr
Schulstraße 43, 48149 Münster

Weitere Informationen unter

http://ateliergemeinschaft.wordpress.com/

Katharina D. Martin • Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster • Fr 19.10.2012 19.30 Uhr

Katharina D.Martin zeigt ihr Video-Arbeit

„Choeography for a coup d’etat“ (2012)

bei der Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster

20. Oktober – 1. November 2012
Eröffnung: 19. Oktober, 19.30 Uhr

in der Ausstellungshalle für zeitgenössische Kunst Münster
Hafenweg 28  
48155 Münster
Öffnungszeiten während der Ausstellungen:
Dienstag bis Freitag 14 – 19 Uhr, Samstag und Sonntag 12 – 18 Uhr
http://www.muenster.de/stadt/kunsthalle/

www.k-virus.eu

Jiwon Han+Bohee Choi • „Niemandsland“ • Wewerka-Pavillion • Di 16.10.2012 / 19Uhr

Jiwon Han+Bohee Choi  „Niemandsland“ im Wewerka-Pavillion, Münster
17.10. – 16.12.2012
Eröffnung am Dienstag, 16. Oktober 2012, 19 Uhr
 Einführung: Prof. Dr. Erich Franz
www.wewerka-pavillon.de

„Wir betrachten den Wewerka Pavillon nicht als Ausstellungsraum, sondern als einen temporären Aufenthaltsraum für Menschen, eine provisorische, zeltartige Notunterkunft. Kein Zuhause, sondern ein vorübergehenden Zufluchtsort.“ (Bohee Choi, Jiwon Han)

Die seit 2009 im Kollektiv arbeitenden koreanischen Künstlerinnen Bohee Choi und Jiwon Han greifen in den Herbst- und Wintermonaten ein Thema auf, das gerade zu dieser Jahreszeit besonders verstörend wirkt: Das notdürftige Lager, der improvisierte Schutzraum vor äußeren, bedrohlichen Einflüssen. Mit einer realen Bedrohung ist in dem am Aasee gelegenen Wewerka Pavillon vermutlich nicht zu rechnen, hier geht es vielmehr um die Imagination eines Unheils – oder der Rettung, ganz nach Sichtweise – inmitten der zumindest oberflächlichen Harmonie unserer Ordnungssysteme.

Man sucht auch hier Orientierung und findet viel Bekanntes, aber auch Fremdes in dem menschenleeren und doch scheinbar bewohnten Glaspavillon, der wie soeben verlassen wirkt: Matratzen, Kissen, Kuscheltiere füllen die gesamte Bodenfläche aus, jede Bettstätte erzählt ihre eigene Geschichte. Die kunterbunte und zugleich verstörende Ansammlung hiesiger sowie koreanischer, oft ungewohnter Gegenstände wirkt wie eine riesige verlassene Bodenplastik. Die hermetische Abriegelung und die damit verbundene Stille steht im Gegensatz zu dem Durcheinander des Inneren. Ist die Gefahr vorbei oder ist es die Ruhe vor dem Sturm? Hier wurde ein Schutzraum geschaffen, eine Insel, die sich Choi und Han gern als weder Korea noch Deutschland zugehörig wünschen, sondern auf gedanklich neutralem Boden errichten. Ein Gedanke wie ein Atemholen all jener, die sich zwischen den Welten bewegen, verortet auf einer erfundenen Karte im für zwei Monate fixierten„Niemandsland“.