ISCP • international studio & curatorial program New York City • 01 January – 29 February 2012

Katharina D. Martin was chosen to work in one of the studios of the ISCP New York.

The ISCP strives to establish a global network of exemplary artists and curators and to provide them with support for producing new work. Tailored for professional growth, the program serves as an active mediator, creating visibility and immersion for its residents in New York City. ISCP’s programming hybrid is conceived to facilitate dialogue and collaboration.

www.iscp-nyc.org

Advertisements
Katharina D. Martin | Stick

SHE DEVIL 5 • MACRO Rome’s Museum of Contemporary Art • 25 June 2011 – 08 January 2012

Katharina D. Martin’s video work Stick presented in the V-tunnel of Rome’s Museum of Contemporary Art.

Image

She Devil is the latest all-female exhibition of video art that Studio Stefania Miscetti has been successfully producing for years. As in previous editions, the review includes numerous international curators and artists, the aim being to set up an open platform for new and different experiences. She Devil, the name of a Marvel comic hero and title of a famous 1989 film by Susan Seidelman, alludes playfully to the diabolical and bizarre spirit with which artistic experience explores and interacts with everyday life.

The videos focus on a female-oriented research and compare different research paths. The initiative aims to arouse, sometimes with humour and at times with realism, the collective consciousness on issues such as female identity, the body as a place of representation and meaning, and personal experience, which has a universal dimension even when it is the intimacy of artists that is brought to the foreground.

www.k-virus.eu

http://www.artribune.com

http://en.macro.roma.museum

Image

Obra en Construcción • Jahresausstellung der Ateliergemeinschaft Schulstraße

Obra en Construcción

Fr, 11.11.2011, 19:00 Uhr – So, 13.11.2011, 20:00 Uhr, Schulstraße 43, 48149 Münster

Eine herzliche Einladung zur Jahresausstellung der Ateliergemeinschaft Schulstrasse mit dem Titel „Obra en Construcción“.

Die Künstler sind jetzt im zweiten Jahr im Neubau und möchten den begangenen Umzug und den Neuanfang festlich begehen.

Neben den beiden Stipendiaten Chung Ki Park und Satomi Edo in den Gastateliers der Kunstakademie Münster können Sie

17 Künstler des Hauses und 21 weitere Gastkünstler aus dem In- und Ausland mit Ihren Arbeiten kennenlernen.

Ein Filmprogramm von Gastkünstlern und einem Best of Fylmklasse,

Musik von Tuba-Trio zur Eröffnung und eine Einführung durch Frederik Foert  – einem Ausstellungsmacher aus Wien – … stehen auf einer langen Liste von Dingen und Ereignissen,

die an dem Wochenende vom 10. bis 13. Nov. 2011 stattfinden werden….

Die feierliche Eröffnung findet am 10. November um 19.00 Uhr statt.

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 15.00 – 21.00 Uhr, Sonntag 12.00 – 20.00 Uhr

Ausstellung • Johanna Reich • Treated as if unable to bee seen

Konrad-von-Soest-Preis 2011

Johanna Reich – Treated as if unable to be seen

im LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster

Ausstellung:  2. September – 27. November 2011

Preisverleihung: 16. November 2011, 19 Uhr

Johanna Reich ist Konrad-von-Soest-Preisträgerin des Jahres 2011. Das LWL-Landesmuseum zeigt anlässlich der Preisverleihung eine Studio-Ausstellung mit Werken der 1977 in Minden geborenen Künstlerin. Johanna Reichs Videoarbeiten, die aus einer performativen Praxis entstehen, drehen sich um das Verhältnis zwischen Mensch und Bild. Sie laden den Betrachter ein, die medialen Eigenschaften und Möglichkeiten des Videos anhand von Handlungen zu erfahren, die zugleich unmittelbar und überraschend sind.

LWL

http://www.johannareich.com/

Sommerfest • Asta der Kunstakademie Münster • 7.Juli 2011

Einladung

zur Benefizveranstaltung der Deutsch Japanischen Gesellschaft Münster

im Rahmen des Sommerfests des Asta der Kunstakademie Münster

Das Kinderheim in Ichinoseki, betreut vom
Orden der Franziskanerinnen in Thuine, hat
das Erdbeben in Japan nicht überstanden.
Viele Kinder haben ihre Eltern verloren oder
noch nicht wiedergefunden. Hier herrscht Not
und wir wollen gemeinsam mit Ihnen helfen!

Alle Erlöse der Kunstauktion werden in die-
sem Sinne gespendet. Der Erwerb einer
Kunstauktionsnummer ist für 10 Euro möglich.

7. Juli 2011

im Foyer der Kunstakademie Münster

Leonardo-Campus 2, 48149 Münster

 

11.00
Öffnung der Kunstauktions-Gallerie

18.00 Uhr
Eröffnung des Sommerfestes

19.00 Uhr
Konzert mit Musikern der Musikhochschule

20.00 Uhr
Beginn der Kunstauktion

22.00 Uhr
Sommerfest des Asta der Kunstakademie

Einladungskarte_Sommerfest

„Theory of Everything“ • Mo 6. Juni • 18:00 Uhr • Cinema, Münster

Münstersches Filmgut – mit Gast
Andreas Köpnick

Theory of Everything

Was hat die Kanutour einer Studentengruppe im lettischen Gauja-Nationalpark mit Quarks, Leptonen und Higgs-Teilchen zu tun? Was archaische Sonnenwendrituale und Tschaikowskys Schwanensee-Ballett mit mathematischen Hyperräumen und quantenmechanischen Feldern?

So gut wie Nichts, – es sei denn im aktuellen Trachten der modernen Teilchenphysk nach einer „Theory of everything“ würde nicht nur die Vision einer inneren Einheit der Natur entdeckt, sondern auch die Suche des Ichs nach  der subjektiven Autonomie schöpferischer Prozesse. Was wie Science-Fiction klingt ist den alles umfassen wollenden Feldtheorien  der modernen Physik von Anfang an ins Stammbuch geschrieben: Subjekt und Objekt Welle und Teilchen, Verstehen und Verstandenes sind verwandte Variablen eines  unausgesprochenen Rätsels, dessen Lösung in der Loslösung von interpretierenden Kategorien und funktionalen Unterscheidungen liegt.

So gerät die studentische Paddeltour durchs Baltikum ungeplant und wider Willen  zu einem Experiment in der Unschärfe des eigenen Bewusstseinsraums, dessen imaginärer Protagonist zwischen mathematischer Idealwelt und banalem Alltag pendelt. Seine bruchstückhaften Computertagebücher bilden einen hauchdünnen roten Faden welcher Quantenphysik und Philosophie, Neurowissenschaft und Poesie, Musik und Mathematik im Blindflug ineinander webt.

Ergebnis ist eine in sich selbst verstrickte Video-Collage, die sich zwischen visuellem Bildexperiment und wissenschaftlichem Diskurs, zwischen klassischer Filmerzählung und virtuellem Videotagebuch bewegt.

Mo 6. Juni • 18:00 Uhr

Vorfilm: „Taxi nach A“,  HD-Video, 13 Min, 2010

„Theory of Everything“, HD-Video, 52 Min, 2009/10

In Anwesenheit von Andreas Köpnick

Anschließende Diskussion mit:
Cristóvão dos Reis, Filmemacher, Berlin
Achim Mohné, Medienkünstler, Köln
Prof. Dr. Georg Imdahl, Kunstwissenschaftler, Düsseldorf
Prof. Dr. Erwin Josef Speckmann, Neurowissenschaftler, Uni Münster

Cinema • Warendorfer Straße 45 • 48145 Münster •  http://www.cinema-muenster.de/